von Aquarium Glenn Fong

Ebenso wie viele Wege nach Rom führen, gibt es nicht die eine, richtige Methode, ein Korallenriffaquarium zu pflegen, sondern zahlreiche völlig verschiedene Ansätze. Die Dutch Synthetic Reefing Methode (kurz DSR) von Glenn Fong aus den Niederlanden ist eine von ihnen.

Ich lebe in Rotterdam in den Niederlanden. Seit meiner Kindheit habe ich Süßwasseraquarien gepflegt, mit allen denkbaren Fischarten, bis mich schließlich das Salzwasservirus infiziert hat. Mein derzeitiges Aquarium misst 250 x 80 x 70 cm (60 cm Wasserstandshöhe) und stammt aus dem Jahr 1994. Bis Dezember 2004 war es allerdings als Süßwasseraquarium betrieben worden, besetzt mit Malawi-Buntbarschen. Gegen Ende des Jahres entleerte ich es dann jedoch und bohrte ein Loch in die Bodenscheibe, um ein Filterbecken darunter zu stellen. Das war der Beginn meines Salzwasser-Abenteuers.

Von Beginn an weigerte ich mich kategorisch, Teilwasserwechsel durchzuführen – ebenso wie es zuvor in meiner Süßwasseraquaristik-Laufbahn getan hatte. Zunächst begann ich mit den üblichen Weichkorallen, ein paar LPS-Steinkorallen und dazu einigen sehr robuste SPS-Arten. Kalkreaktor und Abschäumer konstruierte ich mir selbst, und anfangs lief alles gut. Bald begann ich dann, mehr SPS-Korallen in das Becken zu setzen. Im Jahr 2008 verlor ich dann einige Steinkorallen, weil der Kalkreaktor nicht mehr ausreichte, um den gestiegenen Bedarf zu befriedigen. Also baute ich mir einen größeren und setzte wiederum einige Steinkorallen in das Becken.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 91