Das Meerwasseraquaristik-Fachmagazin KORALLE bietet jedem Meerwasseraquarianer eine Fülle interessanter, fundierter und modern gestalteter Beiträge. Es werden die unterschiedlichsten Aspekte behandelt: Aquarienpraxis, Haltung und Vermehrung einzelner Arten, biologische Hintergrundberichte, Aquarientechnik und -chemie, Neues aus der Wirtschaft, Buchmarkt, Reportagen und Reiseberichte, Interviews und vieles mehr; alles leicht verständlich, allgemein interessant und unterhaltsam. Die Zeitschrift erscheint zweimonatlich.

Das Aquarium ist dicht mit Korallen bewachsen

Dr. Maik Friedrich

Die innovative Gestaltungsweise „Negative Space Aquascape“ bietet eine gute Grundlage, um das Anbringen von Korallenfragmenten mit einem Stecksystem zu vereinfachen. Maik Friedrich machte in seinem Riffbecken einen Probelauf.

Pseudochromis-fridmani

José María Cid Ruiz

Die Aquariennachzucht von Pseudochromis fridmani ist zwar bereits seit längerer Zeit erfolgreich, doch noch immer lassen die Methoden sich optimieren. Hier berichtet ein Praktiker über seine Erfahrungen.

Amphiprion ocellaris im Aufzuchtbecken
(Meerwassercenter Menzel)

Daniel Knop

Die Nachzucht von Clownfischen gilt als relativ leicht, und in unzähligen Riffaquarien werden regelmäßig Gelege zahlreicher Arten produziert. Dadurch böte sich vielen Aquarianern Gelegenheit, sich an der Aufzucht der geschlüpften Larven zu versuchen.

Apolemichthys-trimaculatus-Nachzuchten

Vincent Chalias

Der asiatische Aquakulturspezialist „Bali Aquarich“ und die treibende Kraft hinter dem Erfolg, Wen-Ping Su, haben so viele Schallmauern der Korallenfisch-Nachzucht durchbrochen, dass es schwierig ist, den Überblick über die Zahl der gezüchteten Spezies zu behalten. Su, der 1966 in Taiwan geboren wurde und seinen Abschluss an der Nationalen Kaohiung-Marine-Universität machte, schien für Großes bestimmt zu sein, doch nichts davon geschah über Nacht.

Tag 50: Die Larven sind nun rund
15 mm lang, und sogar adulte
Artemien werden gefangen

Text und Fotos: Torsten Schmidt

Nachzuchten mariner Arten gelten allgemein als sehr aufwendig, und nicht jeder hat Platz für einen Nachzuchtkeller. Die hier geschilderte Aufzucht von Garnelenlarven in einem Nano-Riffbecken zeigt jedoch, dass dies bei manchen Tieren auch mit sehr begrenztem Aufwand möglich ist.